Medien einbinden

Sie haben bei der Arbeit mit AGORA die Möglichkeit, Ihre Einträge mit verschiedenen Arten von Medien aufzubereiten, um sie ansprechender und informativer zu gestalten. Dabei können Sie unterschiedliche Medien wie Links, Bilder, Videos oder Musik in all jenen Rubriken einbinden, in denen eigene Einträge erstellt werden können. „Einbinden“ bedeutet dabei, dass das Medium als solches im Eintrag erscheint.

Binden Sie beispielsweise eine Bilddatei in einen Eintrag ein, so erscheint das Bild sofort (zusammen mit dem übrigen Inhalt des Eintrages), wenn der Eintrag aufgerufen wird (Abb. 1). Der Benutzer muss die entsprechende Datei also nicht herunterladen, um das Bild betrachten zu können.

Abb. 1: Beispiel eines eingebundenen Bildes im Materialeintrag

1. Einbindung per "Code"

Wenn Sie auf das Fragezeichen-Symbol im Editor direkt über dem Textfeld klicken, erscheinen eine Auflistung der unterschiedlichen Möglichkeiten, Medien einzubinden, sowie die zugehörigen Befehle (Abb. 2). Die Liste ist nach verschiedenen Arten von Medien untergliedert und zeigt die Befehle („Codes“), die für die Einbindung des entsprechenden Mediums zu verwenden sind.

Abb. 2: Zugriff auf die Codes im Editor

In den weiteren Kapiteln dieses Themenhefts finden Sie nähere Informationen dazu, wie Sie mit den jeweiligen Codes für verschiedene Medienarten umgehen können.

Ein Code ist immer von runden Klammern und Doppelpunkten umschlossen, wie Sie an diesem (:BEISPIELCODE:) sehen können.

Alle Codes funktionieren nach demselben Schema: Der erste Begriff beschreibt den Typ des einzubindenden Mediums (z.B. „image“ = Bilddatei, „link“ = Verknüpfung zu einer Internetseite, „mp3“ = MP3-Audiodatei, „youtube“ = YouTube-Videodatei etc.).

Es folgen ein Dateiname bzw. ein beschreibender Text, in einigen Fällen auch weitere Spezifikationen, die in den einzelnen Kapiteln zu unterschiedlichen Medientypen näher erläutert werden.

Alle Begriffe, die in der Auflistung der Codes (Abb. 3) in GROSSBUCHSTABEN erscheinen, müssen Sie durch entsprechende Angaben zu der Datei, die Sie einbinden möchten, ersetzen.

Beispiel: Ersetzen Sie im Code (:image BILDNAME:) den Begriff „BILDNAME“ durch „bild.jpg“. Der Code lautet dann (:image bild.jpg:) und bindet das Bild mit dem Dateinamen „bild.jpg“ ein. Allerdings muss hier das Bild als Datei im Anhang hochgeladen werden, damit der Befehl auf die Datei zugreifen kann (Abb. 4). Näheres dazu und wie Sie außerdem Bilder aus dem Internet einbinden können, erfahren Sie im folgenden Kapitel.

2. Bilder einbinden

Sie haben hier generell zwei Möglichkeiten: Einerseits können Sie Bilder einbinden, die Sie als Datei auf Ihrem Computer gespeichert haben. Sie können aber auch Bilder einbinden, die Sie aus dem Internet beziehen wollen.

Bilder von Ihrem Computer einbinden

Sie können Bilder aller gängigen Dateiformate (jpg, jpeg, gif, bmp, png) einbinden.

Zunächst müssen Sie das Bild im entsprechenden Eintrag hochladen, damit der Code auf das Bild zugreifen kann. Der Standardbefehl, den Sie danach im Textfeld eingeben müssen, lautet wie folgt:

            (:image BILDNAME:)

Ersetzen Sie den Platzhalter „BILDNAME“ durch den exakten Namen der Bilddatei, die Sie im selben Eintrag hochgeladen haben und einbinden möchten.

Vergessen Sie dabei nicht die Endung der Datei!

 

Bilder aus dem Internet einbinden

Auf ähnliche Weise können Sie Bilder aus dem Internet einbinden:

            (:image BILD-URL:)

Ersetzen Sie den Platzhalter „BILD-URL“ durch den Link zu dem Bild, das Sie einbinden möchten. Wenn Sie beispielsweise das AGORA-Logo einbinden möchten, wie es auf unserer Homepage zu sehen ist, öffnen Sie das Bild in einem neuen Tab (oder Fenster) und kopieren die URL. Diese fügen Sie dann in den Befehl ein.

            (:image http://www.agora.uni-hamburg.de/sites/all/themes/agora/img/logo-agora.png:)

3. Videos einbinden

Auch hier haben Sie die Möglichkeit, entweder eigene Videos von Ihrem Computer hochzuladen oder auf Videos aus dem Internet zu verweisen.

Videos von Ihrem Computer einbinden

Wie Bilder müssen Sie auch Videos, die Sie von Ihrem Computer einbinden möchten, zunächst in Ihrem Eintrag hochladen, damit der Code auf das Video zugreifen kann.

Es gibt drei Arten von Videodateien, die AGORA darstellen kann. Sie sind im Folgenden mit dem zugehörigen Befehl für verschiedene Dateiformate aufgelistet.

Windows Media Player (z.B.: avi, wma, wmv)

(:wmplayer DATEINAME:)

Quicktime Player (z.B. mov, wav, mpeg)

(:quicktime DATEINAME:)

Flash Player (z.B. .swf, .flv)

(:flash DATEINAME:)

Kopieren Sie den passenden Code und ersetzen Sie „DATEINAME“ durch den Namen der Videodatei, die Sie einbinden möchten. Dabei nicht die Endung vergessen! Ein vollständiger Befehl könnte demnach so aussehen: (:wmplayer beispielvideo.avi:)

 

Videos aus dem Internet einbinden

Hier stellen wir Ihnen drei Typen von Videos vor, die Sie aus dem Internet einbinden können.

YouTube

(:youtube FILM-ID:)

Die Film-ID steht jeweils am Ende der URL hinter dem Gleichheitszeichen. Kopieren Sie diesen Teil der URL und ersetzen Sie damit „FILM-ID“.

Google

(:googlevideo FILM-ID:)

Die Film-ID von Google-Videos erfahren Sie durch einen Klick auf „Videos einbetten“ unterhalb des Videos. Hier kopieren Sie die Zahlen zwischen den beiden Gleichheitszeichen und ersetzen  „FILM-ID“ im Code durch diese Zahlen.

Lecture2Go

(:lecture2go DATEINAME:)

Lecture2Go-Streams werden eingebettet, indem Sie „DATEINAME“ im Code durch den Namen der jeweiligen Lecture2Go-Datei ersetzen.

Für YouTube-Videos empfiehlt es sich außerdem, den Player an die Standardgröße von YouTube-Videos anzupassen. Dafür nutzen Sie den folgenden Code, wobei Sie wie oben erläutert „FILM-ID“ durch die ID aus der URL des Videos ersetzen.

(:youtube FILM-ID width=600 height=350:)

Näheres zur Anpassung Ihrer eingebundenen Medien erfahren Sie weiter im Kapitel „Darstellung der eingebundenen Medien anpassen“.

4. Musik einbinden

Ähnlich wie Videodateien können Sie auch Audio­dateien in Ihren Eintrag einbinden. Im fertigen Eintrag erscheint die eingebundene Audiodatei in einem so genannten Miniplayer.

Zunächst laden Sie die Audiodatei in Ihrem Eintrag hoch, damit der Befehl auf die Datei zugreifen kann. Die Befehle zur Einbettung der beiden gängigsten Audioformate lauten:

.wma-Audiodateien

(:wmplayer DATEINAME:)

.mp3-Audiodateien

(:mp3 DATEINAME:)

Ersetzen Sie jeweils „DATEINAME“ durch den Namen der Audiodatei. Vergessen Sie dabei nicht die Endung der Datei!

5. Links einbinden

Die Funktion eines Links besteht darin, auf eine andere Website zu verweisen und sie somit zu "verlinken".

Bei AGORA gibt es generell zwei Arten von Links, die Sie einbetten können: Normale Hyperlinks, die auf eine beliebige Website verweisen, und Links zu anderen AGORA-Einträgen, die mit einem eigenen Befehl eingebettet werden können.

Hyperlink

(:link ZIEL-URL text=BESCHREIBUNG:)

Ersetzen Sie in diesem Code „ZIEL-URL“ durch die Adresse der Website, auf die Sie verweisen möchten. Als „BESCHREIBUNG“ geben Sie einen Text ein,
der als Link angezeigt werden soll.

Link zu einem AGORA-Eintrag

(:item NUMMER text=BESCHREIBUNG:)

Wenn Sie auf einen anderen Eintrag innerhalb der Plattform verweisen möchten, ersetzen Sie im obigen Code „NUMMER“ durch die Referenznummer des betreffenden Eintrags, die Ihnen beim Klick auf das Icon "Bearbeitungsinformationen" links neben dem einzelnen AGORA-Eintrag angezeigt wird. Als „BESCHREIBUNG“ geben Sie wieder den Text an, der als Link dargestellt werden soll.

6. Darstellung anpassen

Sie können die Darstellung Ihrer eingebundenen Medien verändern, um beispielsweise die Größe von Bildern und Videos anzupassen.

Ein einfacher Befehl zum Einbetten eines Bildes sieht etwa folgendermaßen aus:

(:image beispielbild.jpg:)

Sie können nun durch Erweitern des obigen Codes beeinflussen, wie das Bild (oder eine Datei) in Ihrem Beitrag dargestellt wird. Diese Angaben heißen „Argumente“. Zusätzliche Argumente im Code werden einfach durch Leerzeichen abgetrennt:

(:image beispielbild.jpg ARGUMENT1 ARGUMENT2:)

Wenn Sie zum Beispiel die Größe Ihres Bildes ändern wollen, so geben Sie die Argumente „width=ZAHL“ und „height=ZAHL“ zum Beeinflussen der Breite und Höhe Ihres Bildes an:

(:image beispielbild.jpg width=500 height=200:)

Mit den folgenden Argumenten können Sie die Darstellung oder das Verhalten Ihrer eingebetteten Dateien beeinflussen. Dazu fügen Sie diese wie eben erläutert in Ihren Code ein.

lfloatbzw. rfloat(Textfluss auf der linken bzw. rechten Seite ihrer Datei)

width=ZAHL(Breite des Bildes oder Players in Pixel (px))

height=ZAHL(Höhe des Bildes oder Players in Pixel (px))

play=true (Beim Aufrufen Ihres Eintrages wird das Video oder die Audiodatei automatisch wiedergegeben.)

alt=TEXT(Beschriftung des Bildes oder Players mit genau einem Wort)

alt=’MEHR TEXT’(Achtung: Apostrophe! / Beschriftung des Bildes oder Players mit mehr als einem Wort.)

Tipp: Eine Übersicht aller Befehle zum Einbinden von Medien finden Sie in jedem neuen Material-Erstellungsfenster. Sie erreichen diese Befehle per Klick aus das Fragezeichen-Symbol im Texteditor.