Online-Selbsttests mit ONYX

Das ONYX-Plugin ist über eine Schnittstelle an CommSy-Plattformen angebunden und ermöglicht es, Tests mit einer Vielzahl verschiedener Aufgabentypen zu erstellen, die in Projekträume eingebunden werden können. Dabei wird momentan vor allem das Selbsttest-Szenario unterstützt. Die Auswertung kann nach Fragen oder Teilnehmern sortiert erfolgen, die Ergebnisse sind aber anonymisiert und öffentlich einsehbar. 

Die Erstellung der Tests kann momentan nur über den Editor auf der OLAT-Plattform vorgenommen werden. Die Tests können anschließend einfach exportiert und in einen Eintrag eines AGORA-Projektraums eingebunden werden. Mit zusätzlichen Argumenten im Befehl können die Anbindung des Tests und die Ausgabe der Ergebnisse angepasst werden.

Es braucht in AGORA keine Moderationsrechte oder besondere Raumeinstellungen, um ONYX-Tests einzubinden, da die Einbindung über einen frei erstellbaren Eintrag im Raum erfolgt. 

 

Dieses Tutorial basiert auf der ONYX-Anleitung auf dem eLearning-Blog der WiSo-Fakultät von Dr. Heiko Witt. Vielen Dank!

1. Erstellung in OLAT

Im ersten Schritt wird der Test erstellt. Hierfür ist es notwendig, dass Sie für Ihre STiNE-Kennung vom OLAT-Supportteam den Autorenstatus für die OLAT-Plattform freischalten lassen (falls noch nicht vorhanden; eine einfache Anfrage per E-Mail reicht aus) und sich unter www.olat.uni-hamburg.de einloggen.

1. ONYX-Editor in OLAT aufrufen

Abb. 1: Lernressourcen in OLAT

Gehen Sie in das Menü "Lernressourcen" (dritter Reiter in der oberen Zeile) und wählen Sie links im Menü "Mein Aufgabenpool" aus (Abb. 1). Nach dem Klick auf diese Schaltfläche öffnet sich die Oberfläche des ONYX-Editors (Abb. 2). Hier können Sie neue Tests erstellen oder auf bereits angelegte Tests zugreifen.

Abb. 2: ONYX-Editor

2. Neuen Test im ONYX-Editor anlegen

Wählen Sie die Schaltfläche "Neuer Test", um einen Test anzulegen, den Sie später mit Aufgaben füllen können. Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie angewiesen werden, einen Titel für Ihren neuen Test einzugeben (z. B. "Einstufungstest Anglistik"). Bestätigen Sie die Eingabe per Klick auf den Button "Ok". Nun befinden Sie sich im Bearbeitungsmenü des neuen Tests (Abb. 3). 

Abb. 3: Bearbeitungsmenü des Tests

Im folgenden Kapitel wird die Erstellung von Aufgaben beschrieben.

2. Aufgabentypen

Wenn Sie wie im 1. Schritt beschrieben einen neuen Test angelegt haben, können Sie nun neue Aufgaben für Ihren ONYX-Test hinzufügen. 

Es folgt eine Übersicht der verschiedenen Aufgabetypen. In der Beschreibung finden Sie jeweils einen Hinweis zur Art der Aufgabe. Weiter unten folgt eine Anleitung zur Erstellung von Aufgaben.

 

1. Einfache Auswahl (Multiple/Single Choice)

 

2. Einfache Zuordnung

 

3. Zuordnung (Matrix)

 

4. Hotspot

 

5. Fehlertext

 

6. Reihenfolge

 

7. Lückentext

 

8. Numerischer Lückentext

 

9. Berechnung

 

10. Formel

 

11. Freitext

 

12. Upload

3. Einbindung in AGORA

Ein fertig erstellter Test kann aus OLAT als QTI-Datei exportiert werden. Wird diese Datei in einen Materialeintrag auf AGORA hochgeladen, kann der Test über das Menü „CommSy-Formatierungsmöglichkeiten“ eingebunden und zur Bearbeitung über einen Befehl aktiviert werden. Mithilfe von Argumenten kann die Darstellung des Tests in AGORA weiter angepasst werden, zum Beispiel in Bezug auf die Ergebnisausgabe. Mit Ausnahme von Freitextaufgaben, die manuell ausgewertet werden müssen, werden die Testergebnisse automatisch errechnet und als Dateianhang ausgegeben. 

 

1. Fertigstellung und Export

Stellen Sie den Test fertig und exportieren Sie ihn. Betreten Sie hierzu den ONYX-Editor (OLAT-Plattform -> Reiter "Lernressourcen" -> Menüpunkt "Mein Aufgabenpool") und markieren Sie die Box vor dem Titel des Tests, den Sie exportieren möchten, mit einem Häkchen (s. Abb. 1). Klicken Sie anschließend unten auf die Schaltfläche "Export" und speichern Sie die .zip-Datei auf Ihrem Computer.

Abb. 1: Export des Tests (ONYX-Editor in OLAT)

Tipp: ONYX-Tests können in verschiedene Einträge eingebunden werden, wir beschreiben im Folgenden die Einbindung in einen Materialeintrag.

 

2. Projektraum betreten und Materialeintrag erstellen

Loggen Sie sich nun in AGORA ein und betreten Sie den Projektraum, in dem Sie den Test zur Verfügung stellen möchten. Rufen Sie die Rubrik "Materialien" auf und erstellen Sie wie gewohnt einen neuen Materialeintrag. Im Editor-Modus beim Erstellen (oder späteren Bearbeiten) des Eintrags finden Sie ein blaues Fragezeichensymbol mit dem Titel "CommSy-Formatierungsmöglichkeiten". Per Klick auf dieses Icon öffnet sich ein Fenster mit weiteren Formatierungsbefehlen. Hier findet sich auch die CommSy-interne Anleitung zur Einbindung und weiteren Anpassung des ONYX-Tests (s. Abb. 2 und 3).

Abb. 2: Icon "CommSy-Formatierungsmöglichkeiten" im Editor-Modus

 

3. Upload der .zip-Datei

Um den Test in den Eintrag einzubinden, bleiben Sie im Editor-Modus und wählen Sie die .zip-Datei mit dem Test, die Sie in Schritt 1 abgespeichert haben, als Dateianhang aus. Bleiben Sie weiterhin im Editor-Modus und schreiben Sie nun den Befehl zum Einbinden direkt in die Beschreibung des Materialeintrags. Der Befehl lautet folgendermaßen, wobei DATEINAME durch den exakten Namen Ihrer Testdatei (inklusive Endung, also .zip) ersetzt werden muss: 

(:qti DATEINAME.zip:)

Abb. 2 zeigt ein Beispiel mit der Testdatei und dem angepassten Befehl in der Materialbeschreibung. Vergewissern Sie sich, dass Sie den Befehl richtig geschrieben haben (inklusive Dateiendung!) - wenn ein Teil davon fehlt oder der Dateiname nicht genau gleichlautend ist, funktioniert die Einbindung nicht. Der angepasste Befehl könnte also etwa so aussehen: (:qti Beispieltest.zip:)

Abb. 3: ONYX-Befehle im Menü "CommSy-Formatierungsmöglichkeiten"

 

4. Finalisierung

Der Test ist nun (nach dem Speichern des Eintrags) in CommSy eingebunden und sollte sich per Klick auf den nun als Link aktivierten Befehl in der Beschreibung öffnen. Es gibt weitere Optionen zur Anpassung von Darstellung und Eigenschaften des Tests, die Sie durch weitere Argumente im oben genannten Klammerbefehl einsetzen können. Die Argumente finden Sie in den "CommSy-Formatierungsmöglichkeiten" direkt im Editor des Eintrags (s. Abb. 2 und 3; nach dem Klick auf "weitere Einstellungsmöglichkeiten anzeigen") und nachstehend als Liste.

Tipp: Verwenden Sie das Argument "embedded", um den Test so einzubinden, dass das Testfenster direkt im Eintrag angezeigt wird: 

Abb. 4: Visuelle Einbindung des Tests ("embedded")

 

5. Argumente zur Anpassung des Tests in CommSy

  • (:qti DATEINAME:) für Fragebögen im QTI-Standard
  • Argumente:
    • DATEINAME = Dateiname des QTI-Tests
    • embedded - sofern gesetzt, wird die Darstellung in die CommSy-Seite eingebettet.
    • text='TEXT' - Text für den Link auf den Test, sofern embedded nicht gesetzt ist.
    • navi=true | navi=false - Schalter zur Ein- bzw. Ausblendung der Navigation im Test.
      Bei embedded standardmäßig aus, sonst an.
    • save=1 | save=2 - sofern gesetzt werden die Testergebnisse in CommSy gespeichert
      (1=anonym | 2=pseudonym - personalisiert ist nicht möglich)
    • saveaim=section (nur in Materialien) - sofern gesetzt werden die Testergebnisse an Abschnitte gehängt
    • saveperiod=day | saveperiod=week | saveperiod=month
      - nicht gesetzt = alle Testergebnisse an einen Abschnitt
      - day = ein Abschnitt pro Tag
      - week = ein Abschnitt pro Woche
      - month = ein Abschnitt pro Monat
  • Beispiele:
    • (:qti DATEINAME embedded:)
    • (:qti DATEINAME text='zum Test' save=1 saveaim=section saveperiod=week:)

4. Auswertung

Wenn Sie den Test wie in Kapitel 3 beschrieben in einen Materialeintrag eingebunden haben, können die Raumteilnehmerinnen per Klick auf den Link den Test starten. Alle abgeschlossenen Tests werden automatisch gespeichert.

1. Auswertung anlegen

Um nach der Testphase eine Auswertung vorzunehmen, bleiben Sie im gleichen Materialeintrag und geben Sie den Befehl für die Auswertung ein: (:qtirep DATEINAME:)

Nach dem Abspeichern erscheint ein Link, der nach dem Klick in einem neuen Fenster eine Übersicht der Ergebnisse zeigt, die nach Teilnehmern (anonymisiert) sortiert ist (Abb. 5). In dieser Übersicht können Sie gezielt Teilnehmer aus der Liste anklicken, um die einzelnen Antworten einzusehen.

Abb. 5: Ergebnisse (Standard)

 

2. Auswertung anpassen

Wenn Sie eine statistische Auswertung wünschen, die nach den Fragen sortiert ist, können Sie den Befehl anpassen: (:qtirep DATEINAME mode=stats:) 

Auf der rechten Seite wird Ihnen angezeigt, wie viele Teilnehmer die Fragen richtig (grün), teilweise richtig (orange) oder falsch (rot) beantwortet haben. Wenn Sie in dieser Übersicht (Abb. 6) eine bestimmte Aufgabe anklicken, wird unten die Verteilung der Antworten auf die verschiedenen Antwortkategorien angezeigt.

Abb. 6: Ergebnisse (Statistik)

 

3. Argumente für die Auswertung der Testergebnisse

    • (:qtirep DATEINAME:) für die Auswertung der Testergebnisse, sofern diese gespeichert wurden
    • Argumente:
      • DATEINAME = Dateiname des QTI-Tests
      • embedded = Auswertung wird eingebunden
      • text='TEXT' = Text für den Link auf die Auswertung, sofern embedded nicht gesetzt ist.
      • mode=stats = Sofern gesetzt, wird eine statistische Auswertung (Perspektive: Fragen) angezeigt.
        Wenn nicht gesetzt, dann erscheint die normale Auswertung (Perspektive: Teilnehmende)
        Achtung: die Auswertung erfolgt immer anonym- oder pseudonymisiert!
    • Beispiele:
      • (:qtirep DATEINAME embedded:)
      • (:qtirep DATEINAME text='zur Auswertung' mode=stats:)